Literatur

Die Literatur ist der Quell, aus dem Emotionen sprudeln, die sich im Leser manifestieren. Die Literatur kann uns beglücken, erschrecken, hoffnungsfroh machen und uns in tiefe Traurigkeit stürzen. Die Literatur allein lässt uns an den Gefühlen ihrer Protagonisten teilhaben, als wären es unsere eigenen.

Beim Lesen eines guten Buches kann der Leser die Welt, die ihn umgibt, verlassen und in eine Welt eintauchen, die Jahrhunderte oder Kontinente weit entfernt liegt. Ja, er kann sogar in die Zukunft schauen, in eine Zeit und in ein Land, das in der Realität nicht existent.

Literatur ist das Medium der Wahl, um Erfahrungen zu sammeln, ohne das eigene Zuhause zu verlassen. Autoren nehmen ihre Leser mit auf die Reise in ferne Länder, in fremde Seelen oder in frühere Zeiten.

Die Welt der Literatur ist faszinierend. Aber sie kann auch verstören, erschrecken und beängstigen. Der Autor schreibt seine Bücher aus einem inneren Bedürfnis heraus. Er stellt sich seinem Thema und verarbeitet dies zu einem literarischen Kunstwerk. Er hat keine Wahl.

Der Leser hat sehr wohl die Wahl. Er wählt aus einem großen Angebot literarischer Werke das Buch aus, das seinem eigenen Wunsch entspricht. Er kann seine Themen wählen und Bücher gezielt suchen und kaufen.

Deshalb ist es wichtig, möglichst viel über die literarischen Werke und ihre Autoren zu erfahren. Denn zu groß ist die Gefahr, ein Buch zu wählen, das sich als Enttäuschung erweist.

Ich möchte in meinen Artikel versuchen, das eine oder andere literarische Werk und seine Autorin oder seinen Autor vorzustellen. Dabei lasse ich mich von meinen eigenen Vorlieben leiten.

Auch werde ich einige Ausschnitte aus meinen eigenen Romanen vorstellen und hoffe, dass ich dich neugierig auf meine Bücher machen kann.

Hölderlin – Abendphantasie – eine Interpretation
Die Ode Abendphantasie schrieb Hölderlin Sommer 1799 in seiner für ihn schwierigen Homburger Zeit. Das Werk steht in einem inhaltlichen ...
Weiterlesen …
Goethe – Die Sternwarten-Szene in Wilhelm Meisters Wanderjahre
Die Sternwarten-Szene in Wilhelm Meisters Wanderjahre, 10.Kapitel, Erstes Buch Versuch einer Deutung Wilhelm und sein Sohn Felix sind Gast im ...
Weiterlesen …
Poetry analysis: Byzantium, by William Butler Yeats
Byzantium The unpurged images of day recede; The Emperor's drunken soldiery are abed; Night resonance recedes, night walkers' song After ...
Weiterlesen …
Epigonen in der bildenden Kunst und in der Literatur – Vorwort
Vorwort In der heutigen Zeit ist es für Künstler nicht leicht sich künstlerisch auszudrücken und dabei etwas völlig Neues zu ...
Weiterlesen …
Epigonen in der Literatur
Eines der bekanntesten Beispiele eines literarischen Werkes und seiner vielen Epigonen ist der Roman „Robinson Crusoe“ des Autors Daniel Defoe ...
Weiterlesen …
Sylvia Plath’s “Daddy” and its German implications
Among the great outstanding 20th century poets for me W. B. Yeats and Sylvia Plath rank first. Also Sylvia Plath ...
Weiterlesen …
Quoth the Raven, „Nevermore – Sprach der Rabe, „Nimmermehr“
Die Problematik von Lyrik-Übersetzungen am Beispiel „The Raven von Edgar“ Allan Poe Die Übersetzung literarischer Werke in eine andere Sprache ...
Weiterlesen …
Die KindsBraut – Auslöser und Ziel für die sexuellen Fantasien des Mannes
Zuerst einmal scheint es mir wichtig, den Begriff KindsBraut zu definieren. Bei meiner Recherche, stieß ich auf einen Text, in ...
Weiterlesen …
Vaterfiguren in Goethes Erlkönig und Max Frischs Homo Faber
Rational denkende Verstandesmenschen Die Ballade "Der Erlkönig" wurde von Goethe 1782 für das Singspiel "Die Fischerin, ein Singspiel. Auf dem ...
Weiterlesen …
Thomas Mann – Sie waren nicht nach seinen Wünschen
Thomas Mann als Vater und die Väter im Werk „Buddenbrooks“ Zeichnung von Enrique Guisado Triay Original hier im Shop erhältlich ...
Weiterlesen …

Hier geht’s zur Kategorie LITERATUR