Eazy’s Place – Gästehaus in Dar es Salaam, Tansania

Zu Gast bei Eazy Mjema in seinem Gästehaus „Eazy’s Place“ –
Lerne das Leben der Tansanier am Rande der Millionenstadt DAR kennen!

Eazy

Eazys Gästehaus
“Eazy’s Place” ist ein Gästehaus am Stadtrand von Dar es Salaam in Tansania, West-Afrika.
Die Idee, hier Gäste aufzunehmen, entstand vor ein paar Jahren, denn “Eazys Place” ist geradezu prädestiniert dazu, Menschen, die außerhalb des afrikanischen Kontinents leben, einen Einblick in den Alltag der Bewohner am Rande einer afrikanischen Millionenstadt zu geben.
Dar es Salaam
Dar es Salaam ist mit ca 4,5 Mio. Einwohnern die größte Stadt Tansanias und zugleich wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. Es ist zwar heute nicht mehr die Haupstadt Tansanias, wohl aber Regierungssitz und lutherischer wie römisch-katholischer Bischofssitz. Die University of Dar es Salaam ist die wichtigste Universität des Landes. Hier studieren etwa 12.000 Studenten. Es gibt aber auch noch weitere Universitäten in DAR, wie die International Medical and Technological University und die Mwalimu Nyerere Memorial Academy. In der Stadt Bagamoyo, die ca. 80 km von „Eazys Place“ entfernt liegt, gibt es eine berühmte Kunst Akademie, das Bagamoyo Art College. Hier hat Eazy einst Kunst studiert und er führt seine Gäste gerne in die Stadt, in der es viele deutsche Spuren gibt.
Öffentlicher Transport in DAR
Dar es Salaam hat auch einen großen Hafen, der von internationaler Bedeutung ist. Er gilt als der Hauptumschlagplatz für Güter aller Art und als das Einfallstor für Ost- und Zentralafrika. Von hier fahren aber auch die Fähren nach Sansibar ab, einer Insel vor der Küste Tansanias.
Die Bahn spielt in Tansania eine eher untergeordnete Rolle. Es gibt im Wesentlichen drei Linien, die DAR mit Mbeya im Südwesten, mit Mwanza im Nordwesten und mit Kigoma im Westen verbinden.

Bajaji

In der Innenstadt gibt es gut ausgebaute Straßen, auf denen private Autos, Kleinbusse (Dala Dala), Dreiradtaxis (Bajaji) und Motorräder (Picki Picki), die auch als Taxi fungieren, verkehren.
Vom Flughafen oder von der Fähre gelangt man am leichtesten mit einem Taxiservice zu „Eazys Place“, wobei Autotaxen recht teuer sind. Preiswerter ist es im Bajaji oder dem Dala Dala. Für letzteren braucht man allerdings Afrikaerfahrung und gute Nerven. Eazy bietet seinen Gästen einen kostenlos Flughafentransfer mit dem Bajaji an, Voraussetzung ist allerdings eine Buchung von  mehr als drei Nächten.

 

Der Aufenthalt auf „Eazys Place“
In jedem Fall lohnt es sich – freier Airport Transfer hin oder her – ein paar Tage auf „Eazy Place“zu verweilen. Nirgendwo sonst, kann der Reisende so gut abschalten wie hier. Im Nu findet er sich in einer bereits vergessen geglaubten Welt wieder. Ursprünglichkeit ist das Zauberwort. Auf „Eazys Place“ scheint alles leicht zu sein. Ganz gleich, ob sich der Gast unter der Buschduche (Eimer mit Wasser und Schöpfgefäß) wäscht, oder die Toilette mit freiem Blick in den afrikanischen Himmel benutzt – besonders im Dunkeln faszinierend, denn die Sterne funkeln dort so strahlend – er wird sich eins fühlen mit der Natur. Auch die Nächte im einfachen, traditionell gebauten Gästehaus sind aufregend. Das Konzert der Tiere (Grillen, Zirpen, Wildkatzen, Vögel) endet beinahe nie. Dazu kommen gegen Morgen die Hähne und auch manches Heulkonzert der Hunde der Nachbarschaft. Doch keine Angst, auf Eazys Place kann sich jeder absolut sicher fühlen und die Geräusche sind eher eine Zugabe zum afrikanischen Flair als eine Beeinträchtigung.

Unterbringung und Verpflegung
Die Zimmer im Gästehaus haben einen sehr schönen Mosaik-Fliesenboden und je zwei einfache Betten mit Moskitonetz. Sie werden von Eazy, wie alles andere auch, peinlich sauber gehalten. Als gemeinsamer Aufenthaltsort dient ein großes Banda, ein Dach, das in traditioneller Bauweise geflochten wurde und das auf vier starken Holzpfosten steht. Hier befindet sich die kleine Bar und hier nehmen die Gäste auch ihr Frühstück ein. Am Morgen, wenn die Sonne noch tief steht und eine leichte Brise vom nahegelegenen Ozean herüberweht, ist der Platz unter dem Banda der beste überhaupt. Eazy reicht dann Kaffee, frische heiße Milch, Mandazis (kleine Teigbällchen), Kitumba (geröstetes Brot), Chapati (Fladenbrot) und verschiedenen andere leckere Speisen, die von den Frauen des Dorfes zubereitet werden. Diese kommen jeden Morgen und verkaufen Eazy ihre Produkte, die allesamt köstlich sind. Zum Dinner kocht Eazy selbst. Er ist ein hervorragender Koch und zaubert schmackhafte einfache Essen, wie Ugali (Maisbrei) mit Bohnen und Boga (eine Art Spinat), Spaghetti mit Fleischsoße oder Chipsy Mayai (frittierte Kartoffeln mit Ei). Zwischendurch bietet er seinen Gästen immer wieder frisches Obst an, was hier um Vieles besser schmeckt als in Europa.

Banda

Die Bewohner von „Eazys Place“ und die Gebäude
Auf Eazys Place leben neben Sunny (Easys kleiner Sohn) ein Junge als Hilfe, zwei Wachunde (schlafen tagsüber), Tauben, Hühner und ein Hahn. Gekocht wird auf einfachen kleinen Öfen, die mit Holz befeuert werden. Als Küche dient der Platz vor einer einfachen Hütte. Eazy und sein Sohn leben in einem Steinhaus, in dem es bei guter Auslastung auch noch ein Einzelbett gibt. Das „Badezimmer“ hat eine Buschdusche, einen Fliesenboden, einen Spiegel und Haken. Als WC dient eine Stehtoilette, wie in Tansania überall üblich. Es gibt kein fließendes Wasser, aber elektrischen Strom und eine Solaranlage. Das Aufladen von Laptops und Smartphones ist also kein Problem. Internetzugang gibt es über das Funknetz, Whats App funktioniert ausgezeichnet.

 

 

Die unmittelbare Umgebung
Gegenüber von Eazys Place hat vor kurzem eine neue Bar eröffnet, wo die Gäste kalte Getränke bestellen und genießen können. Auch ein kleiner Laden hat sich in der Nähe angesiedelt. Bis zum nahegelegenen Strand sind es Luftlinie nur etwa 1000 Meter. Man erreicht ihn am besten mit einem Bajaj, das Eazy bestellen kann. Die Fahrt dorthin dauert ungefähr 15 Minuten. Der Sandstrand ist sauber und gepflegt und es gibt dort mehrere internationale Hotels.
Hilfe zur Selbsthilfeprojekt
Eazys Place begann als ein Hilfe zur Selbsthilfe Projekt, dass von mir und meinem Mann Bernd initiiert und mit einigem zeitlichen und finanziellen Aufwand ins Leben gerufen wurde und bis heute betreut wird. So gehen alle Buchungen bei uns in Deutschland ein und werden von Bernd bearbeitet und an Eazy weitervermittelt. Vom Projekt „Eazys Place“ profitierten und profitieren bis heute Handwerker, Händler, Wasserverkäufer und die Frauen aus dem Dorf, sowie eine Reihe von Jungen, die nicht mehr von ihren Eltern ernährt werden können und deshalb bei Eazy gegen Kost und Logis arbeiten. Einer von ihnen, Khasim, ein talentierter fleißiger Schüler, hat mit Eazys Hilfe die Secundarstufe absolviert.


Abend unter Palmen
Am Abend, wenn die Silhouetten der Palmen am dunklen Himmel zu sehen sind, wird es unter dem Banda gesellig. Hier finden sich die Gäste ein, die aus aller Herren Länder anreisen. Europäer, darunter viele Deutsche, Kanadier und Amerikaner, aber auch Gäste aus afrikanischen Staaten geben sich hier ein Stelldichein. Bei einer kalten Flasche Bier (meist Serengeti oder Kilimanjaro) wird hier gequatscht und auch musiziert, wenn ein Musikant unter den Gästen ist und Eazy die Trommel spielt. Auf jeden Fall ist die Stimmung immer gelöst und heiter. Dafür sorgt Eazy mit seinem ausgleichenden Wesen und seiner verbindlichen freundlichen Art. Dass Eazy ein großartiger Gastgeber ist, schlägt sich auch in den vielen positiven bis begeisterten Reviews nieder und in der Auszeichnung, die Eazy von Trip Advisor erhalten hat.

Eazy ist ausgebildeter Touristenguide
Neben allen anderen hervorragenden Eigenschaften, die Eazy besitzt, ist er auch ein guter Guide. Er machte vor ein paar Jahren eine Ausbildung zum Touristenführer und kann seinen Gästen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Eazy kennt Dar es Salaam wie kein anderer, aber er führt ebenso sicher durch Bagamoyo und durch die Natur. Er kennt alle Pflanzen seiner Umgebung und versteht sich darauf, sie als Heilpflanzen zu nutzen. Vogelstimmen deutet er ebenso, wie er Schmetterlinge oder andere Insekten erkennt und benennen kann.


Eazy als Batikkünstler
Eazys Lieblingsbaum ist der Baobab, der auch in seiner Kunst immer wieder auftaucht, denn Eazy ist neben Hostelbesitzer auch Batiker. Seine einzigartigen Batikstoffe sind über die Grenzen Tansanias bekannt und werden selbst in Europa gehandelt. Eazy selbst war 2008 für drei Monate in Deutschland und in den Niederlanden und hat seine Batikkunst in mehreren Ausstellungen präsentiert.
Empfehlung der Autorin
Ich selbst war viele Male bei Eazy in seinem Gästehaus und auch mein Mann und unsere Kinder besuchen Eazy regelmäßig. Wir alle fühlen uns auf “Eazy’s Place” sehr wohl und sicher. Ich kann jedem Reisenden, der fernab von den ausgetretenen Touristenpfaden ein Stück ursprüngliches Afrika erleben möchte, einen Aufenthalt auf „Eazy’s Place“ wärmstens empfehlen.

Buchungen bitte per Mail an eazy@bild-art.de

Weitere Infos auf der Website Eazy’s Place – www.eazy.bild-art.de

Text und Fotos: © Xenia Marita Riebe

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield