Sui Kings – Start & Draw Banquet

Start & Drew Banquet Fairbanks

Rookie zieht die Startnummer 1

Gestern war es endlich soweit. Das mit Spannung erwartete Eröffnungsbanquett – jedes Jahr wieder ein Highlight vor dem Start des Yukon Quest – fand im Westmark Hotel im sogenannten Gold Room statt.
Zur Eröffnung der Veranstaltung marschierten Soldaten und Soldatinnen der US Army in Tarnanzügen unter großem Beifall in den Saal ein. Sie trugen Gewehre und Fahnen und wurden von Musik begleitet. Die Musher saßen bereits auf ihren reservierten Plätzen. Dann sangen alle zusammen – Publikum, Musher und Offizielle – die beiden Nationalhymnen, die kanadische und die amerikanische. Anschließend hatte der Bürgermeister von Fairbanks das Wort, der eine lockere und lustige Ansprache hielt. Danach dankte der Exekutivdirektor Marti Steury den Sponsoren, ohne die eine solch große Veranstaltung wie der Yukon Quest nicht möglich wäre. All dies dauerte ziemlich lange und die Gäste warteten schon ungeduldig auf den Moment, an dem das Buffet eröffnet werden sollte. Endlich wurden die Leute nach Checkpoints aufgerufen und durften sich gütlich tun an Salaten, Kartoffeln, Brötchen und Hähnchen.

Start & Drew Banquet Fairbanks

Nach einem gemütlichen Essen mit vielen Gesprächen in bester Laune wurden die Musher auf das Podest gerufen. Der Musher, der sich zuerst zum Rennen angemeldet hatte, durfte jetzt auch als erster seine Startnummer aus einem mit einem Husky verzierten Napf ziehen. Und so setzte sich die Reihe fort, bis schließlich alle Startnummern vergeben waren.
Viel Beifall aus dem Publikum erntete dabei der Rookie Tim Pappas aus Willow in Alaska, der die Startnummer 1 zog. Ein Rookie führt nun also morgen das Feld der Musher aus Fairbanks. Tim Pappas Hunde stammen aus der 17th Dog Zucht von Matthew Failor. Dieser erhielt dafür viel Anerkennung.

Start & Drew Banquet Fairbanks

Alle Musher nutzten den Moment auf der Bühne, um ihren Sponsoren, ihren Familien und ihren Freunden für die Hilfe und Unterstützung zu danken.
Die letzte Startnummer zog Luc Tweddell, ein Yukon Quest Veteran aus Whitehorse. Er hielt seine Ansprache kurz und wünschte allen Mushern viel Glück für das Rennen.

Hobo Jim im Ivory Jacks

Als die Veranstaltung zu Ende war, fuhr Sui mit seinen Freunden noch zu Ivory Jacks, einer Inn-Kneipe im Goldstream Valley. Dort spielte der bekannte Musiker Hobo Jim, eine Legende in Alaska, seine Countrymusik und sang seine schönen Balladen. Die Kneipe ist so gemütlich und reich dekoriert wie alle Kneipen in kalten Gegenden.
Als Sui die Kneipe betrat, freute Hobo sich sichtlich und begrüßte Sui gleich noch mehrere Male. Nach ein paar Stunden dort, wurden unsere Freunde müde und fuhren zurück ins Hotel, um, so Sui, an der Matratze zu horchen. :):):)

[amazon_link asins=’B000000MOY,B000000MI0,B004APMZPO’ template=’ProductCarousel’ store=’blueblog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’ac3b21d0-0837-11e8-848a-cb8eec212063′]

Die Liste der Musher mit ihren Startnummern:
1. Tim Pappas
2. Torsten Kohnert
3. Claudia Wickert
4. Christine Roalofs
5. Rob Cooke
6. Jason Campeau
7. Matt Hall
8. Ryne Olson
9. Hugh Neff
10. Paige Drobny
11. Katherine Keith
12. Nathaniel Hamlyn
13. Laura Neese
14 Bernhard Schuchert
15. Riley Dyche
16. Jennifer Campeau
17. Dave Dalton
18. Mike Ellis
19. Ed Hopkins
20. Severin Cathry
21. Vebjorn Aishana Reitan
22. Ike Underwood
23. Allen Moore
24. Alex Beutow
25. Mark Stamm
26. Luc Tweddell

Text: © Xenia Marita Riebe

Fotos: © Sui Kings

Please follow and like us:
error
Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden durch den WP-SpamShield Spam Blocker geschützt