Checkpoint Braeburn – Musher fahren ein bei warmen -7° C

Sorge um Paige Drobny und ihr Schlittenhunde-Team.

Laura Neese, Yukon Quest 2018

Laura Neese kommt im Checkpoint Braeburn an.

Wieder war Allen Moore der erste Musher, der im Checkpoint Braeburn ankam. Er lief am 12. Februar 2018 um 11:07 Uhr Ortszeit ein. In Braeburn muss er wie alle Teams eine Zwangspause von acht Stunden verbringen.
Der zweite Musher in Braeburn war Matt Hall, der um 16:08 Uhr ankam. Während seine Hunde von den Veterinären untersucht wurden, lagen die Hunde aus Allen Moores Team bereits schlafend im Stroh. Wie das Video von Sui Kings zeigt, schienen sich die Hunde recht wohl zu fühlen.

Laura Neese kam mit ihrem Team als dritte Musherin um 19:01 Uhr in den Checkpoint. Sie brachte einen ihrer Hunde auf dem Schlitten mit und wird Braeburn wahrscheinlich mit nur noch 8 Hunden verlassen.
Nur sieben Minuten nachdem Laura Neese angekommen war, verließ Allen Moore nach achtstündiger Pause den Checkpoint schon wieder in Richtung Whitehorse. Dort kann er mit einem herzlichen Empfang seiner Fans rechnen. Der Sieg des Yukon Quest 2018 ist ihm nun nicht mehr zu nehmen.

Sorge gab es unterdessen um Paige Drobny. Diese war von Mile 101 an die Zweite im Rennen und verteidigte diesen Rang bis nach Dawson City gegen den Titelverteidiger Matt Hall. Auch im Checkpoint Pelly Crossing lag sie noch auf Platz drei. Dort musste sie zwei ihrer Hunde zurücklassen. In Carmacks war sie auf den 4. Platz zurückgefallen und kam mit nur noch 10 Hunden an.
Da sie zwischen Carmacks und Braeburn auf der Strecke seit über 12 Stunden mit ihrem Team pausiert, sandte die Rennleitung einen Mitarbeiter mit einem Skidoo zu ihr, um sich zu vergewissern, dass mit ihr alles okay ist. Paige Drobny zerstreute die Bedenken. Man brauche sich nicht um sie zu sorgen, gab sie an, ihr und den Hunden gehe es gut. Sie sei nur müde und wolle ein wenig länger rasten.
Drobny hatte auch noch genug Futter für ihre Hunde und Nahrungsmittel für sich selbst dabei. Sie bedankte sich bei allen, die sich um sie Sorgen gemacht haben und auch bei den Rennleitung für die Entsendung eines Helfers.

Bisher sind im Checkpoint Braeburn noch Vebjorn Aishana Reitan (12.2. um 21:48 Uhr) und Ed Hopkins (13.2. um 0:40 Uhr) eingetroffen.

Die Temperaturen im Yukon Territorium stiegen kontinuierlich an. Von -40° vor nur einer Woche auf aktuell -2° Celsius in Whitehorse. Dafür ist es jetzt vorbei mit dem herrlichen sonnigen Wetter, das den Yukon Quest 2018 bisher begleitet hat. Leichte Schneeschauer und geschlossene Bewölkung, mit böigem Wind, machen den Aufenthalt im Freien ungemütlicher.

Ob die Musher auch eine der berühmten Cinnamon Buns essen? Das Rezept für das Gebäck findest du hier.

Text: © Xenia Marita Riebe
Foto: © Yasmin Maschouf-Hofmann
Video: © Sui Kings

 

Banner_486_x_60_outdoor_winter_sale_2018

Please follow and like us:
Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield