Yukon Quest 2018 – Der aktuelle Stand – Checkpoint Two Rivers

Hier der letzte Stand des Rennens:  – FEB 04 2018 – 00:4:00 AKST – 14:00 MEZ

Checkpoint Two Rivers  69,7m – 118km

Yukon Quest 2018 CP Two Rivers

Allen Moore liegt am weitesten vorn, er hat schon 108m – (174km) zurückgelegt und Mile 101 als erster erreicht, gefolgt von Matt Hall, dahinter liegen Paige Drobny, Nathaniel Hamnyl, Laura Neese und Tordten Kohnert.

Die Ergebnisse sagen noch nicht ganz so viel aus, weil die 3min Zeitdifferenzen beim Start noch nicht verrechnet sind, das passiert entweder beim Checkpoint Mile 101 oder Central.

Geschichten am Rande

Der erste Checkpoint nach dem Start ist in diesem Jahr das 118 Kilometer von Fairbanks entfernte Two Rivers. Hier traf der erste Musher, Hugh Neff, um 19:12 Uhr ein. Verfolgt wurde er von Luc Twedell und Vebjorn Aishana Reitan.
Wie jedes Jahr folgen die Musher ihren eigenen Strategien, um sich möglichst früh von den Konkurenten abzusetzen. Einige gehen das Rennen forsch an, während andere es vorziehen, ihre Hunde zuerst an den Trail und die Rennsituation zu gewöhnen.

Schlafende Huskies beim Yukon Quest

Dave Daltons Kleider waren auf eine uns unbekannte Weise feucht oder gar nass geworden – war dies durch Schnee geschehen, der von den Bäumen rieselte oder war es einfach nur gewöhnlicher Schweiß? Das wird er uns vermutlich nicht verraten. Jedenfalls verspürte er das Bedürfnis, seine Kleidung zu trocknen. Deshalb stoppte er sein Team etwa 30 Meilen vor dem Checkpoint Two Rivers an der Meile 24 der Chena Hot Springs Road.
Dalton: „Meine Hunde wollten durchlaufen, aber ich ließ sie anhalten und band sie an einen Telefonmast.“
Als sein Team am Straßenrand gesichert war, trat Dalton in Soapy’s Suds ein und warf einige Kleider in einen Wäschetrockner.
Es war für ihn die perfekte Gelegenheit eine Verschnaufpause einzulegen. Er kaufte sich einen Power Riegel und aß diesen mit großem Genuss. Während sich ein Teil seiner Ausrüstung im Trockner tummelte ruhte sich der Veteran ein wenig aus.

Schlittenhunde im Checkpoint Two Rivers

Dass Dave Dalton die Ruhe weg hat, ist kein Wunder. Er ist der „dienstälteste“ unter den Yukon Quest Veteranen und ihn kann so leicht nichts aus der Ruhe bringen. Dalton war schon beim allerersten Yukon Quest dabei und hat inzwischen 21 Quest Teilnahmen vollendet. Champion war er allerdings noch nie. Doch das stört den 60 jährigen Musher nicht weiter. „Dabei sein ist alles!“, lautet sein Motto.
Auf die Frage, was er in Soapy’s Suds mache, während seine Konkurrenten im Checkpoint Two Rivers einlaufen, sagte er: „Wir machen hier nur eine kleine Pause. Ich wärme mich auf, trockne ein paar Kleider und hole mir etwas zu essen. Und dann geht es weiter. Sollen die anderen doch rätseln, wo wir stecken!“:)
In den letzten Jahren war es warm, als ich hier durchlief”, sagte Dalton. „Es waren -20 oder -30, also kampierte ich auf der anderen Straßenseite. Dieses Mal war es sehr kalt auf dem Fluss, aber die Hunde haben sich trotzdem gut geschlagen.”
Weiter führte er aus: „Es gab ein paar vereiste Stellen, aber das ist typisch beim Yukon Quest. Das Rennen unterbreche ich eigentlich nur wegen der Hunde. Wenn es draußen kalt ist, verlangt es den Hunden viel ab.”
Nach diesem Gespräch fuhr Dave Dalton trotzdem noch nach Two Rivers und verweilte dort für ein paar Stunden. Der alte YQ-Hase hatte ein Manöver wie das in Soapy’s Suds schon häufiger ausgeführt. Wahrscheinlich macht es ihm einfach Freude, anders zu agieren als die meisten. Aber auch er wird bald seinen Weg fortsetzen und den Checkpoint Mile 101 ansteuern.

Hugh Neff war der erste Musher, der Two Rivers erreichte. Vor seiner Ankunft hatte es Gerüchte gegeben, dass der zweimalige Champion auf dem Trail auf ein Kabel getroffen war, aber Neff zerstreute das Gerücht und erklärte, dass er kurzzeitig aus einem anderen Grund aufgehalten wurde.
„Dieser Abschnitt des Trails ist immer gut, aber ich hatte ein ziemliches Durcheinander in meinem Team, das mich ein paar Stunden gekostet hat”, sagte Neff.
Es ist der erste Tag des Rennens und jeder Musher bringt immer noch sein Team in Ordnung.
Auf Neff folgte Luc Tweddell aus Mendenhall, Yukon,
Vier weitere Musher – Vebjorn Reitan, Katherine Keith, Torsten Kohnert und Paige Drobny – erreichten Two Rivers, bevor Titelverteidiger Matt Hall den Checkpoint passierte und gegen 21:30 Uhr zur Mile 101 weiterfuhr.

Text: © Xenia Marita Riebe
Fotos: © Sui Kings und Yasmin Maschouf-Hofmann

Nächster Checkpoint: Mile 101

[amazon_link asins=’3730600389,3866478577,3866477112,3866479336′ template=’ProductCarousel’ store=’blueblog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’9996b213-09c4-11e8-a941-d383e7cd1435′]

 

Please follow and like us:
error
Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden durch den WP-SpamShield Spam Blocker geschützt