Blumenzwiebeln stecken – Worauf man achten muss

Ich habe gerade neue Blumenzwiebeln gesteckt. Um mir die Arbeit zu erleichtern, habe ich die Stellen, die ich für meine Tulpen- und Narzissenzwiebeln ausgesucht hatte, von Wurzeln und Wildkräutern befreit und sie gelockert. Danach bediente ich mich eines Pflanzgerätes, mit dessen Hilfe ich ein säulenförmiges Loch in das Erdreich stach. Die entsprechende Zwiebel legte ich mit der Wurzel nach unten in das vorgesehene Loch und bedeckte sie mit Erde. Ich richtete mich nach den Anweisungen auf der Verpackung der Blumenzwiebeln und hielt die Pflanztiefe sowie den Pflanzabstand ein. Als alle Zwiebeln gesteckt waren, begoss ich die Pflanzstellen, damit sich die Erde schön um die Zwiebeln verteilte. Um im Frühling die Kontrolle über das Ergebnis zu bewahren, markierte ich die Stellen mit kurzen Stöcken und zeichnete eine einfachen Pflanzplan.

Eine Ausnahme bei der Pflanzung bildeten die Riesensteppenkerzen. Ihre Rhizome, die wie eine gr0ße Spinne aussehen, grub ich etwa 15 cm tief in das aufgelockerte Beet und bedeckte die Zwiebel nur leicht mit Erde.

Nun freue ich mich schon auf die Blütenpracht, die sich hoffentlich im Frühling zeigen wird.

Gesteckt habe ich Narzissen, Tulpen, Zierlauch und Steppenkerzen, die ich bei Dutch Grown bestellt hatte.

Blumenzwiebeln stecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden durch den WP-SpamShield Spam Blocker geschützt